psychotherapie methode

Was Alles zwischen uns und unserer Sprache steht, darüber ließe sich vortrefflich ein ganzes Buch schreiben (wenn es nicht paradox wäre). Versuchen Sie doch einmal, in emotionalem Zustande Gefühle zu beschreiben – oder Ihren jeweiligen Eindruck von Pflanzen im Sonnenlicht. Wissen Sie, was ich meine? Ist es also gut, in einer modernen Psychotherapie Methode ausschließlich auf Sprache zu setzen?

psychotherapie methode systemisch

Ich bin überzeugt davon, dass andere Ebenen auch wichtig sind. Komplexe Gefühle in einem bestimmten Moment sprachlich „auf den Punkt zu bringen“ – das ist, wie einen (über)großen Inhalt in eine kleine Schachtel packen zu wollen.

 

Eine umfassendere Methode – Therapie für ein selbstorganisiertes System

Viele Therapien zielen ja auf eine kognitive und rationale Erklärungssuche ab („Warum bin ich so, wie ich bin?“). Ich halte das für wichtig und gut, möchte dies aber gern mit dem aktuellen Erleben und einem ‚Sich bewusst werden‘ bestimmter Zusammenhänge verbinden: Denn in unserem Nervensystem sind drei Instanzen bedeutsam. Sie beeinflussen sich gleichzeitig, gegenseitig und fortwährend.

  • Unsere Gedanken, Werte und Haltungen (Bedeutungen, Glaubenssätze, Identifizierungen) beeinflussen unsere
  • Gefühle (Affekte und Emotionen), und die wiederum beeinflussen die
  • Regulierung unseres zentralen und autonomen Nervensystems (Stammhirn, Sinneswahrnehmungen, Spürbewusstsein, Körpererleben)

Ebenso steuert und beeinflusst im übrigen (anders herum) unser komplexes Nervensystem all unsere Emotionen und weiterhin unsere Gedanken. Es ist ein sich tragender Kreislauf, der bei Dysregulierung zu einem sich verstärkenden „Teufelskreislauf innerer Not“ führen kann, wie es der klinische Therapeut und Mitbegründer des Gestalt-Instituts in Denver, Dr. Laurence Heller, ausdrückt (2014). psychotherapie methode

Ein psychotherapeutischer Ansatz sollte nach meiner Überzeugung diese Instanzen bedienen. Und dadurch einen „Heilungs- und Klärungskreislauf“ beginnen. Der Klient ist in diesem Prozess so etwas wie der Dirigent eines Orchesters. Seines vielstimmigen, mal sanften und leisen, mal vielleicht etwas lauteren Veränderungsvorganges. Die Methoden und Interventionen der systemischen Psychotherapie haben hierbei ihre Anerkennung und Zustimmung in der Wissenschaft durch eine beeindruckende und beobachtbare Wirksamkeit erzielt.

 

Psychotherapie Methode – mein Vorgehen

Was bedeutet dies nun, was mache ich also? Ich möchte Ihnen einerseits einen bewussteren Kontakt zu Ihren Gedanken, Gefühlen und Ihrem Erleben ermöglichen. Auch bezogen auf physiologische, also körperliche und nervliche Ebenen (keine Sportübungen o.ä.). Ich glaube, dass dies Auswirkungen auf Ihre Präsenz und mittelbar auch auf Ihre Regulierungsfähigkeiten hat.

Gleichzeitig halte ich das Bewusstwerden von Bewältigungsstrategien (wir Alle haben sie!) für einen wichtigen, persönlichen Entwicklungsschritt. Dadurch wird ein klärender Blick auf entstandene Glaubenssätze ermöglicht. Auch die behutsame Aufschlüsselung von getätigten Identifikationen und Gegenidentifikationen wird möglich.

Ich sage ganz offen: Wir bewegen uns Alle irgendwo auf einer Skala zwischen ‚Kontakt mit‘ und einem ‚Abgeschnittensein von‘ dem innersten Kern unseres Ichs. Auch unseres Körpers.

Das ist völlig „normal“. Beziehungsweise nur insofern relevant, wenn es um bestimmte Fragen geht. Etwa: „Inwieweit beeinflusst eine diesbezüglich entwickelte Lebensstruktur (Gedanken, Rollen, Verhaltensstrategien, etc.) meine Wahrnehmung davon, was ich im jeweiligen Moment erlebe?“ Und stellt sich dadurch eine Unzufriedenheit oder ein gewisser Leidensdruck ein?…

Ich biete Ihnen also eine Psychotherapie Methode mit erlebnis- und lösungsorientierten Therapiestunden nach systemischer Lehre. Gemeinsam erkunden wir achtsam und neugierig Ihre mitgebrachten Themen.