psychotherapie kosten privat

Die Psychotherapie Kosten sind für Viele ein wichtiger Faktor, den gemeinsamen Prozess zu beginnen oder nicht. Es wird dabei häufig mehr abgewogen als bei anderen Dingen, die Sie für sich tun (oder mit denen Sie gut für sich sorgen), wie Urlaube, schicke Kleidung, etc.

Seit dem 01.07.2020 ist Systemische Therapie als Psychotherapieverfahren von den Kassen anerkannt – es gibt jedoch kaum Therapeuten: Die meisten von ihnen haben ihre Approbation in den herkömmlichen, älteren Verfahren.

Bei Systemischen Therapeut*Innen sollten Sie unbedingt darauf achten, dass eine Akkreditierung in einem der beiden wissenschaftlichen Verbände vorliegt: Der Systemischen Gesellschaft (SG), oder der sehr viel größeren Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF). In letzterer bin ich. Ich behandele nur Privatpatienten bzw. Selbstzahler. Warum, das können Sie hier gern nachlesen.

Die Investition bezieht sich für meine Arbeit auf eine 50- oder 80-minütige Sitzung (online oder in der Praxis). Privatversicherte haben häufig Anspruch auf Erstattung. Meine Psychotherapie Kosten betragen €95.-/50min und €135.-/80min.

Darüber hinaus biete ich Klienten, denen nicht regelmäßige Bezahlungen in ihrem Leben beschieden sind, einen ermäßigten Satz an mit €75.-/50min. Fragen Sie mich bitte vorab, ob ich hierfür gerade Ressourcen frei habe. Für Paare oder Familien ist der Preis nicht wesentlich höher als für Einzelklienten, zu Paartherapie informiere ich Sie auf einer eigenen Seite (Link).

 

Warum Psychotherapie Kosten privat bezahlen?

Es gibt durchaus Argumente, die dafür sprechen, die Psychotherapie Kosten selbst zu übernehmen. Informieren Sie sich gern hierzu auch auf anderen Seiten. Die für mich wesentlichen Punkte sind:

  • Wir müssen anfangs keine Wartezeit abwarten oder Genehmigungsprozesse durchlaufen, sondern können sofort mit dem Arbeiten beginnen. Wartezeiten für Kassenpatienten betragen aktuell oft 6 Monate, manchmal (in Ballungsräumen) noch deutlich mehr. Ich habe schon von Wartelisten für die Warteliste gehört.
  • Es gibt über Sie keinen („Akten“)Eintrag im relevanten System – nur weil Sie etwas für sich klären und somit gut für sich sorgen möchten. Denken Sie zum Beispiel an bestimmte Berufswünsche oder Versicherungsabschlüsse. Informieren Sie sich auch hierüber mal, das ist durchaus interessant.
  • Sie haben freie Therapeutenwahl, ob nun bezogen auf die Nähe zur Wohnung/Arbeit oder auf den richtigen „Typen“ des Therapeuten. Mehr als man vielleicht denkt (oder die „reine Lehre“ es gern hätte), ist ein guter therapeutischer Prozess auch davon abhängig, ob es menschlich oder charakterlich passt. Als Kassenpatient können Sie indes grundsätzlich froh sein, wenn Sie irgendwann einen Platz bekommen. Sie haben dann keine Wahl, mit wem Sie zusammen arbeiten.

 

Kostenerstattung für Privatversicherte? (Preise Psychotherapie Privat Patienten)

Oftmals übernimmt Ihre Privatversicherung die Kosten (anteilig) im Rückerstattungsverfahren, wenn Sie auf diese Weise krankenversichert sind. Das bedeutet also: Ich schreibe Ihnen eine Rechnung, und Ihre Kasse erstattet vertragsgemäß (zum Beispiel 40%, 60% oder 80%, bzw. eine bestimmte Stundenanzahl pro Kalenderjahr).

Bitte erkundigen Sie sich hierfür bei Ihrem Versicherungsanbieter, am besten direkt per Anruf (Stichwort: Systemische Therapie, Dachverband DGSF + Psychotherapie HPG). Wichtig hierbei: Ich stelle keine Anträge im Vorhinein.

 

In Notfällen oder bei akuten Krisen

Bei akutem Hilfsbedarf können Sie sich zum Beispiel an den Berliner Kriesendienst (Link) oder die Telefonseelsorge (Link) wenden, welche meines Erachtens hauptsächlich immer noch ehrenamtlich betrieben wird. Hier können sie auch weitere Informationen erhalten, wo Sie mit Ihrem Anliegen weiterkommen könnten. Sorgen Sie jedenfalls gut für sich.

 

Wenn Psychotherapie Kosten selbstverständlich wären…

Ich wünsche mir eine Zeit, in der unser Gesundheitssystem Jedem eine Art Bonuspaket „Persönlichkeitsentwicklung“ mit 10-15 Stunden Therapie spendiert. Oder besser noch: Wer es aktiv einlöst, erhält einen leichten Beitragsrabatt für die Krankenversicherung, so wie es das bei anderen Dingen schon gibt.

Soviel weniger Probleme gäbe es für uns Alle, wenn wir wüssten, wie wir in bestimmten Situationen reagieren. Wann es emotional eng wird für uns. Welche Ausweich- oder Abwehrstrategien wir dann fahren.

Ich glaube fest, es würde uns Allen besser gehen, wenn wir diesbezüglich besser für uns selbst (vor)sorgten. Und nicht warteten oder dies vermieden, bis der Leidensdruck zu groß geworden ist. Die meisten suchen dringend eine Therapie, wenn sie es kaum noch aushalten. Nicht der beste Ansatz, wenn Sie mich fragen.

In vielen anderen Ländern gibt es eine viel größere Selbstverständlichkeit, mit einem Therapeuten zusammen an den eigenen Themen zu arbeiten und sich zu verbessern, wie z.B. in den USA. Dort werden auch die Psychotherapie Kosten selbstverständlicher selbst getragen – und das Letztere muss ja gar nicht sein, finde ich. Ich denke eher, anders herum:  es würde unserem Gesundheitssystem sogar viel Geld sparen, ein gut durchdachtes Vorsorgeprogramm „Persönlichkeitsentwicklung“. Doch ich weiß ja: es geht nicht darum, was ich persönlich besser fände.

 

Hier können Sie bei mir einen Termin anfragen oder um Rückruf bitten: