systemischer therapeut berlin

Als Systemiker habe ich zuerst einige Jahre als Coach gearbeitet, bis es plötzlich sehr, sehr viele Coaches gab… Heute bin ich als Systemischer Therapeut & Supervisor (beides akkreditiert im wissenschaftlichen Dachverband DGSF) tätig – im Einzelklientensetting, wie auch für Verbände und Organisationen.

Vieles in meiner Arbeit basiert auf unserer Wahrnehmung und auf den Geschichten, die wir daraus konstruieren. Mit diesen beiden Elementen, der Wahrnehmung und den Geschichten, bin ich schon mein ganzes Leben lang verbunden…

 

Systemischer Therapeut Berlin – wie bin ich ausgerichtet?

Mein Ansatz ist neben dem systemtheoretischen Grundsatz entscheidend beeinflusst durch die amerikanische Gestalttherapie der letzten 10 Jahre. Daher liegt ein Schwerpunkt meiner Arbeit im kreativen, und psychotherapeutisch auch im körperintegrierten, systemischen Ansatz.

Für Paare habe ich ebenfalls eine Webseite (PaartherapieBerlin.info) aufgesetzt, wo Sie sich in Ihrer besonderen Beziehungsdynamik zueinander begreifen können, und auch dort Termine mit mir buchen können.

Insgesamt habe ich sieben Jahre wissenschaftlich akkreditierter Ausbildungen absolviert; als Coach, als systemischer Therapeut und als systemischer Supervisor (allesamt eingetragen in der DGSF).

 

Systemischer Therapeut mit anderer Prägung

Ich bin auf anderem Wege zur Therapie gekommen, als man es vielleicht erwartet. Es hatte jedoch immer mit Geschichten und ihrer Wahrnehmung zu tun.

Grundsätzlich bin ich, wie oben erwähnt, aus der philosophischen Ecke der Erkenntnistheorie zur Psychotherapie gestoßen. Ich habe also so etwas wie Kommunikationssoziologie studiert, (Problem)Dynamiken in Gruppen, und auch Massenkommunikationstheorien. Aus dem theoretischen Studium des ‚Radikalen Konstruktivismus‘ bin ich zuerst für einige Jahre in die Medien gegangen, habe als Dokumentarfilmer und Journalist gearbeitet, unter anderem im Fernsehspiel mit zeitgeschichtlichen Themenabenden, bevor ich mein künstlerisches Tätigkeitsfeld in entwicklungspolitische Projekte verlagert habe (siehe weiter unten) und ins Schreiben.

Mittlerweile war die Systemtheorie in das Feld praktischer Interventionen vorgestoßen, auch im therapeutischen Bereich, und ich begann mit den Ausbildungen zum Coach und Supervisor, ebenso wie zum Therapeuten. Die ursprüngliche Idee war, meine Filmemacher-Seele mit dem praktischen Anwendungsgebiet der Systemtheorie zu verbinden und als Spin Doctor für Drehbücher zu arbeiten. Seit mehr als 10 Jahren entwerfe ich künstlerische, entwicklungspolitische und soziokulturelle Projekte. Mit verschiedenen, auch staatlichen Förderungen im Westjordanland, in Bosnien-Herzegowina, aber ebenso auch in Brandenburg und Thüringen. Bis heute ist meine berufliche Erfahrung für mich wichtige Ergänzung und Erfahrungsschatz, sowie Wissenspool über menschliche Prozesse – auch im Therapieprozess. Dies ist etwas, was ich auch heute noch, die ganz Zeit über, weiter verfolge. Hier drücke ich mich weiterhin aus, es schafft für mich Kontraste. Und von Kontrasten leben wir.

 

Identitätsarbeit und (Eigen)Identifikation

Menschliche Identifikationsprozesse und Identitätsarbeit – das verbindet alle meine Arbeiten, durch all die Jahre hindurch: es bleibt bei Geschichten und deren Wahrnehmung. Meine Arbeit mit Sprache ist also weiterhin ein wichtiger Bestandteil meiner Tätigkeiten geblieben (auch als therapeutischer Erlebnisansatz).

Denn mit Sprache konstruieren wir uns unsere (Glaubens)Welt, übertragen uns Gefühle in Gedanken. Wenn sich in unserem Empfinden so etwas wie ein Knoten bildet („ein Problem aus Etwas entsteht“), dann kann man demnach auch recht gut mit Sprache arbeiten: Ich finde, Sprache ist als erstes Instrument oft gut geeignet, sich der empfundenen Situation und eigenen Lage aus sicherer Position gedanklich zu nähern. Wie wir dann zusammen arbeiten wollen, mit welchen erlebnisaktivierenden Ideen oder Methoden, das entscheiden immer Sie im Laufe unserer Sessions – jedes Mal selbst, wenn Sie mögen. Es ist Ihre Therapie.

Mehr zu meinem Ansatz finden Sie hier.

 

Herzliche Grüße,

Boris Laaser

 

Referenzen

Paartherapie – Arbeit mit Paaren:

 

Zu Alkohol Trinkverhalten – mit Robert Stein:

Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=4rZijdGRdus (Achtung: eigene Datenschutzbestimmungen)